EVIL TWIN LOOKBOOK SS13

lari
|
fashion
Lucid Dreaming.

„I just can't get enough, I just can't get enough“, sangen Depeche Mode zwar schon 1981, aber diese Zeilen waren dennoch das erste, dass mir durch den Kopf schoss, als mir das SS13 Lookbook von Evil Twin in die Finger kam. Von welchem Jahrzehnt sich die kreativen Köpfe des australischen Labels inspirieren ließen, ist unübersehbar. Für diese Kollektion wurden die wahrscheinlich trashigsten Elemente der 90er ausgewählt, welche sogar fast die Plateau-Turnschuhe von Buffalo in den Schatten stellen – und das will was heißen!
 

Vom hipsteresken Kram wie Galaxy-Print, Batik und Farbverlauf aka Dip Dye, hat hier scheinbar noch niemand die Schnauze voll. Ich persönliche habe mich eigentlich schon am Galaxy-Print sattgesehen, aber da die Farben hier nicht so schrill und aufdringlich, sondern eher pastellig und zurückhaltend sind, kann sogar ich mich wieder mit dem aufgedruckten Kosmos anfreunden. Stellt sich nur die Frage, ob Farben überhaupt aufdringlich bzw. zurückhaltend sein können. Aber ihr wisst, was ich meine. Personifikationen helfen ja nur um zu verdeutlichen, oder so.
Besonders Beinfreiheit wird im kommenden Frühling und Sommer großgeschrieben. Als Substantiv ja sowieso, aber wenn es nach dem bösen Zwilling geht, dürfen die Beine mit Hilfe von Shorts, Rock, Kleid und Hosenrock weitestgehend freigelegt werden, sodass der natürlichen Bräune nicht sehr viel Stoff im Wege steht. Da kann man sich das Geld fürs Münz-Mallorca getrost sparen und z.B. in Stücke dieses äußerst coolen Lookbooks investieren. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit.
Oberkörper werden in löchrige und grob gestrickte Pullover gehüllt, mit lässigen Tops betont und von hochgeschlossenen Blusen verhüllt, wobei auch der Vokuhila-Schnitt eine Rolle spielt. Solange der  nicht die Haarpracht ziert, ist eh alles paletti.

 

 

 

 

Bei Evil Twin dreht sich also alles um avantgardistische, aber dennoch alltagstaugliche Outfits mit diesem leichten Böse-Mädchen-Charme, getreu dem Motto „good Girls gone wild“.

 

    AUTHOR:
    LARI BERLIN

    Torture the Artist.

    Schreiberei, Musik, Mode, (analoge) Fotografie, Literatur und Kunst sind die Protagonisten in Laris kunterbuntem Kosmos. Das Mädchen, mit dem in die Wiege gelegten Künstlernamen und einer Obsession für exzentrische Persönlichkeiten à la Ian Curtis oder William S. Burroughs, ist ein wahres Charakter Kid, das es liebt, sich selbst zu verwirklichen.