IRGENDWAS MIT KUNST #3

lari
|
art
Kunsthandel.
© Gallerie Philosophie

Heute vor einer Woche durfte man es sich in der Stadtbücherei Münster bequem machen und sich voll und ganz dem dritten Vortrag des Projekts „Irgendwas mit Kunst“ hingeben. Leider konnte ich dieses Mal nicht selbst mit von der Partie sein, da mich die Lernerei komplett einspannte, mir kaum Luft zum Atmen gab und mich nur zusätzlich mit Migräne strafte. Dennoch will ich meine Berichterstattung fortführen und informiere euch nun frei Schnauze über Gallus Pesendorfer und dessen Tätigkeit im Kunsthandel.

 

Wie die anderen Gäste der Vortragsreihe zur Berufpraxis, ist Gallus Pesendorfer ebenfalls Akademiker. Er studierte Kunstgeschichte und Klassiche Archäologie in Innsbruck und ließ sich nicht lumpen, anschließend noch seinen Master in Art Business in der englischen Hauptstadt zu machen. Seit 2004  widmet er einen Großteil seines Lebens Sotheby's, einem der traditionsreichsten Auktionshäuser der Welt.

 

© Ikono


Sotheby's blickt auf eine extensive Geschichte zurück, die im März 1744 in London begann, als der Buchhändler Samuel Baker einige hundert wertvolle Bücher versteigerte. Das Auktionshaus expandierte recht flugs und so wurden neben Büchern, auch Kunstwerke, Juwelen, Medaillen und Münzen meistbietend verkauft. Die Auktionen finden in eindrucksvollen Verkaufsräumen in Niederlassungen in den Metropolen London, Paris, New York und Hongkong statt und zählen zu den außergewöhnlichsten der Welt. Nicht zuletzt, weil die einzigartigen Angebote immer wieder zu beeindruckenden Auktionsrekorden führen. Kein Wunder, wenn dort Schätze wie z.B. Napoleons Bibliothek von St. Helena, die Juwelen der Herzogin von Windsor, der Besitz von Jacqueline Kennedy Onassis oder Kunstwerke von Rembrandt, Picasso und Warhol unter dem Hammer kommen.

 

© Zimbio

 

© Telegraph

 

Im September 2004 startete Pesendorfer seine Karriere zunächst in der Münchner Niederlassung von Sotheby's. Nur ein Jahr später war er mitverantwortlich für die Organisation und Abwicklung der größten, jemals stattgefundenen Hausauktion "Kunstwerke des Königlichen Hauses Hannover". 2006 wechselte er zu Sotheby's in Wien, wo er als Pressesprecher arbeitete und 2008 zum stellvertretenden Direktor von Sotheby's Österreich ernannt wurde. Seit gut zwei Jahren ist Pesendorfer nun leitender Direktor von Sotheby's in der Domstadt Köln.

 

Im Kunsthandel unterscheidet man zwischen Primär- und Sekundärmarkt. Während Galerien auf dem Primärmarkt tätig sind, befassen sich Kunsthändler mit dem An- und Verkauf von Kunstwerken, die sich auf dem Markt befinden, den man als Sekundärmarkt bezeichnet. Seinen wohl größten Erfolg auf dem Sekundärmarkt, feierte Pesendorfer mit der Entdeckung eines antiken Schatzes, der sich über viele Jahrzehnte unbemerkt in einer Villa in Graz befand. Dabei handelte es sich um einen Torso aus Marmor, der einer legendären Sammlung Lorenzo de Medicis angehört und im Juli 2010 für unglaubliche 10 Millionen Dollar in New York versteigert wurde.

 

© derStandard

 

Der nächste und auch vorerst letzte Vortrag von „Irgendwas mit Kunst“, findet am 09.01.13 um 19 Uhr statt und dreht sich rund um das Thema Eventmanagement. Wer sich also für diesen Berufszweig interessiert, der sollte pünktlich die Schlossaula (Schlossplatz 2) in Münster aufsuchen und sich einen Sitzplatz sichern.

 

    AUTHOR:
    LARI BERLIN

    Torture the Artist.

    Schreiberei, Musik, Mode, (analoge) Fotografie, Literatur und Kunst sind die Protagonisten in Laris kunterbuntem Kosmos. Das Mädchen, mit dem in die Wiege gelegten Künstlernamen und einer Obsession für exzentrische Persönlichkeiten à la Ian Curtis oder William S. Burroughs, ist ein wahres Charakter Kid, das es liebt, sich selbst zu verwirklichen.