MBFW STHLM: Carin Wester AW13

laura
|
fashion
Lässig selbstbewusste Weiblichkeit.

 

Moderne Eleganz, die zugleich Lässigkeit und Attitüde verkörpert: Dafür steht die schwedische Designerin Carin Wester. Auch bei ihrer Kollektion für die kommende Herbst-/Wintersaison 2013/14 blieb sich das gefeierte Talent seiner Linie treu und präsentierte eine der wohl mit am meisten umjubelten Kollektionen auf der Stockholm Fashion Week.
Im Fokus: Weiblichkeit in all ihren Facetten. Neben den gewohnt fließenden Seidenstoffen, die sanft die Silhouette umschmeicheln, setzt Carin Wester in der kommenden Saison vor allem auf weite Schnitte, kombiniert mit festen Materialien wie Leder oder Mantelstoffen. Frau kleidet sie in Anzüge, aufgebauschte Blousons und übergroße Wollpullover. Der Hals verdeckt durch Rollkragen, an den Beinen gehen 7/8 Hosen in den weiten Schaft der Stiefel praktisch nahtlos über. Das Frauliche scheint auf ein Minimum reduziert und blitzt doch vereinzelt umso stärker hervor. Wester spielt mit dem Genderbregriff könnte man meinen und schärft den Blick für eine herrlich selbstbewusste Form von Weiblichkeit. Die Farben bleiben gedeckt. Blau, Beige, Schwarz und verschiedene Grautöne dominieren, dazwischen lugen zartes Weiß und Altrose hervor. Und wie nicht anders zu erwarten, findet sich zwischen zahlreichen Unilooks auch der ein oder andere Signature Print.


Ich bin jedenfalls verzückt und könnte mindestens mehr als drei Teile nennen, die sofort in meinen Schrank dürften. Denn wenn Carin Wester mit ihrer Kollektion für den kommenden Herbst/Winter eines bewiesen hat: Dann, dass eine hochgeschlossene, lässig toughe Weiblichkeit unheimlich aufregend sein kann.

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.