SMFS | Springfestival Graz Recap

mika
|
music
Graz mutierte zur Indoor-Festivalhochburg.

Da glühten unsere Fußsohlen, als wir die vierte Nacht am Stück zu den Beats des Springfestivals in Graz tanzten. 4 x 24 Stunden mit wenig Schlaf, ungesundem Essen und jeder Menge Flüssignahrung. Ja klar, das war kein Festival im herkömmlichen Sinne. Keines, bei dem nach dem zweiten Tag der Boden vor lauter Pipi völlig durchnässt ist. Kein Festival, bei dem man nach einem Tag die Dixiklos schon 5km gegen den Wind riechen kann. Nein, hier konnte ein jeder zu Hause duschen und seinen täglichen Gewohnheiten nachgehen und abends wurde dann gemeinsam gefeiert. Und so tingelten wir nachts von Bar zu Club zu Konzert und dann direkt zum Frühstücksbuffet des Hotels.

Großartig war es und ich werde nächstes Jahr mit Sicherheit wieder kommen. Diesmal mit ausreichend Schlaf im Gepäck, denn während in Graz Ausnahmezustand herrscht, ist dies wirklich Mangelware.

 

Schade, dass das Wetter dieses Jahr so gar nicht mitspielen wollte. So fielen die geplanten DJ Sets im Joanneumsviertel sprichwörtlich ins Wasser. Doch auch drinnen kann gefeiert werden. Unsere Highlights waren mit Sicherheit das Konzert von Apparat mit Krieg und Frieden im Orpheum oder die zahlreichen DJ Gigs in der guten, alten Postgarage. Die Etepetete x Prasselbande Nacht war natürlich ganz vorne mit dabei und wir beweisen damit wohl guten Musikgeschmack, denn beide Kollektive waren hier schon als DJs der Woche vertreten. Und wer letzte Woche aufmerksam SM gelesen hat, dem sollte einer der Typen auf dem letzten Bild ebenfalls bekannt vorkommen. Na, klingelt's? Wer die Auflösung weiß, gewinnt einen Lolly.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.