DJs for SM: SCHLEPP GEIST

lola
|
music
Die DJ-Playlist fürs Wochenende.
Fotos: SCHLEPP GEIST

Woher nehmen DJs und Produzenten eigentlich immer ihr Gespür für Musik? Das muss doch einen tiefsitzenden Grund darin haben, dass diese Spezies bereits im Kindesalter damit angefangen hat, mindestens drei Instrumente gleichzeitig zu spielen oder anderweitig musikalisch ganz hartnäckig gefördert zu werden. Nun, betrachtet man die Kindheit von SCHLEPP GEIST, wird man neben nicht ernst zu nehmenden Triangel- und Mandolinenversuchen keine herausragende, musikalische Betätigung finden. Bis er wirklich angefangen hat selbst Musik zu machen, war es ein wirklich langer Weg. Seinen ersten Synthesizer hat er sich mit 16 Jahren von seinem Jugendweihegeld gekauft und musste schnell feststellen, dass der Verkäufer - ein langhaariger Guitar-Hero, der ihm das Ding als Allround-Oberhammer angepriesen hatte - wahrscheinlich selbst nicht mehr Ahnung hatte, als "Schleppi" zu dem Zeitpunkt selbst. Der hat sich glücklicherweise nicht unterkriegen lassen, dann trotzdem ein wenig experimentiert und ist irgendwann von Hip Hop und Trip Hop über Drum & Base zu seinem typischen Sound gekommen, der im Techno und House beheimatet ist. 

 

 

Sein erstes Live-Set hatte der Rostocker dann direkt im Berliner KaterHolzig, bei dem ihm mächtig die Düse ging. Kein Wunder, hatte ihn doch auch noch Mira für ihre Geburtstagsfeier gebucht. Nachdem er mit zittrigem Zeigefinger den ersten Knopf gedrückt hatte, war wohl allerdings auch schon das Schlimmste vorbei. SCHLEPP GEIST machte weiter und das offensichtlich sehr gut. So kam es vor drei Jahren auch zu dem Erlebnis auf dem Fusion Festival, wo er gerade nahe des Bachstelzen-Floors einen Autoreifen wechselte. Sein Bruder meinte plötzlich ganz aufgeregt zu ihm, dass er doch mal hören solle, was da gerade läuft - SCHLEPP GEIST. Da wurde kurzerhand alles stehen und liegen gelassen und zum Floor gesprintet, auf dem tatsächlich gerade David Dorad einen Track von ihm spielte, den er ihm kurz zuvor noch zugeschickt hatte. Wie man sich wohl fühlen muss, wenn der eigene Song bei der Fusion so richtig laut auf einer Funtion One läuft und man die Reaktionen des Publikums direkt mitbekommt - das kann man wohl nur sagen, wenn es einem selbst mal passiert. 

 

 

Da das bei dem Großteil von euch genauso wie bei mir nie der Fall sein wird, verweise ich auf die großartige Alternative, euch einfach mal SCHLEPP GEIST so richtig laut und live anzusehen. Dafür habe ich folgende Termine fein säuberlich aufgeführt: 

 

20. APR . MIKZ . Berlin

27. APR . Zwischenbau . Rostock
04. MAI . Distillery . Leipzig
08. MAI . ARM . Kassel

19. MAI . Katerholzig . Berlin
02. JUN . PoH Festival . Dätgen
08. JUN . La Bim . Halle
16. JUN . Meeresrausch Festival . Peenemünde
21. JUN . Reich & Schoen Festival
22. JUN . Follow . Istanbul (Turkey)
05. JUL . Ninkasi Kao . Lyon (France)

19. - 21. JUL . Sehr Schøn Festival (Norway)
02. AUG . Bachblyten Festival . Schwesing
17. AUG . 3000 GRAD Festival
23. - 25. AUG . Ploetzlich am Meer (Poland)
21. AUG . Kiste . Baden (Switzerland)

 

Überzeugungsarbeit für euer zahlreiches Erscheinen zu diesen Veranstaltungen kann höchstwahrscheinlich auch der neue Mix fürs Wochenende leisten, denn dieser kommt dann auch von SCHLEPP GEIST. Überraschung! Etwas anderes wäre ja auch unlogisch, warum hätte ich sonst die ganze Zeit davon geschwafelt? Nun, seht ihr. Dann also mal die Lauscher weit aufgesperrt und das Wochenende gebührend eingeleitet! 

 

 

 

    AUTHOR:
    LOLA

    Modemädchen durch und durch.

    Minimal Chic und New Sports ist ihr Metier, über Normcore und andere Phänomene der Mode kann sie nickend Romane erzählen und trotz Totalausfall beim Anblick der neuesten Laufstegbilder und Lookbooks ist die Dame nicht auf das Köpfchen gefallen. Lola liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.